STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
Kann das Krokodil den Bullen gefährlich werden? Für den wieder genesenen ZFC-Trainer Holm Pinder steht die Motivation seines Teams gegen den favorisierten RB Leipzig im Sonntagsspiel außer Frage, weil es diesbezüglich das einfachste Spiel der Saison zu sein scheint. Die Fans und das ZFC-Team erwarten den jetzigen Tabellenzweiten mit großer Vorfreude, auch wenn die Leipziger alle bisherigen fünf Auswärtspartien gewannen und in ihren zehn Saisonspielen erst acht Gegentore zuließen; die beste Bilanz aller Regionalliga-Konkurrenten. Für die erwartungsvollen ZFC-Fans steht wieder ein ereignisreiches Spiel wie gegen Hannover II in Aussicht, zumal die Gäste am Dienstag auch in der 2.Hauptrunde des DFB-Pokals trotz einer 0:1-Niederlage gegen den Bundesligisten FC Augsburg vor 34 000 Zuschauern in Leipzig wieder sehr gut aussahen – in der 1.Runde schlugen sie schon den VfB Wolfsburg sensationell mit 3:2. In der bluechip Arena wird ein Gästeteam von meist erfahrenen Vollprofis mit einem Saisonetat von 7 Millionen Euro erwartet, dem mehr als 5-fachen des ZFC, was nicht in jedem Fall semiprofessionelle Bedingungen zulässt. Hoffen wir, dass bei bestem Fußballwetter für die zahlreichen Zuschauer wieder eine spannungsgeladene Partie geboten wird.
Beim ZFC hat sich die Verletztenliste erneut vergrößert. Der gerade genesene Dominik Müller verletzte sich gegen Hannover II wiederum schwer, Bänderverletzung am anderen Knie, Karsten Oswald fehlt weiterhin langfristig, auch bei Sebastian Latowski, Daniel Ferl und selbst bei Sebastian Gasch stehen noch große Fragezeichen bezüglich eines Einsatzes am kommenden Sonntag. Die Mannschaft selbst jedoch ist gewillt, mit größtem Einsatz den guten Eindruck in dieser Serie zu bestätigen und den gewonnenen Bonus bei den Fans sowie der Vereinsführung des ZFC auszubauen.

Frieder Wittmann