STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Regionalliga Nordost

RB Leipzig II vs. ZFC Meuselwitz
1 : 1

Aufstellung
Aufstellung
Bellot, Reddemann, Ernst, Mauer (61.Demirovic), Palacios, Wagner, Fechner, Barylla, Beiersdorf (73.Endres), Franke, Strauß

Braunsdorf, Lubsch, Horoszkiewicz, Kaiser (46.Dartsch), Mäder, Weinert (85.Wiezik), Trübenbach, Dadashov, Kamm Al-Azzawe, Albert, Le Beau
Auswechselbank
Auswechselbank
Heine, Demirovic, Endres, Becher, Mietzelfeld, Grauschopf

Naumann, Müller, Wiezik, Dartsch, Böhler, Rudolph
Torschützen
Torschützen
1:1 (90.+2) Demirovic

0:1 (59.) Dartsch
Zuschauer
198
Schiedsrichter / Assistenten
Steffen Hösel, Felix-Benjamin Schwermer, Tim Kohnert



Bericht Frieder Wittmann
RBL II mit spätem Ausgleich gegen ZFC

Erst in den Schlusssekunden musste sich der ZFC im Markranstädter Stadion Am Bad vor den 198 Zuschauern nach aufopferungsvollem Kampf gegen die Jungbullen mit einem Remis zufrieden geben. Die Steigerung in der zweiten Halbzeit reichte zwar zum Führungstor, aber in den letzten Spielminuten entwickelte RB Leipzig U23 erneut einen Dauerdruck und es sollte doch noch zum Ausgleich kommen.

In der ersten Spielhälfte reichte das ausgezeichnete Abwehrverhalten des ZFC, um die souveräne Rückrundenmannschaft der Jungbullen in Schach zu halten. Die sehr ballsicheren und in ihren Zuspielen auffällig präzisen Spieler von RB Leipzig II tauchten mehrmals gefährlich vor dem ZFC-Strafraum auf und setzten den Gegner gekonnt unter Dauerdruck. Ihre Abschlüsse verfehlten oft nur knapp das Braunsdorf-Tor oder forderten den ZFC-Keeper. In der 9. Minute reagierte er mit Fußabwehr gegen den Nahdistanzschuss von Mauer, Strauß verzog knapp (18.), ebenso wie Palacios (21.), Wagner (31.), Ernst aus der zweiten Reihe (33.) und Mauer kam zuletzt nicht mehr an die Kugel heran (43.). Die Gäste vermochten in der Offensive kaum Akzente zu setzen, während ihre Abwehr stets beschäftigt war. Immer wieder agierte die ZFC-Defensive mit viel Einsatz und aus ihr ragte S. Albert mit seiner Abgeklärtheit noch heraus. Der RB-Keeper Belott musste nur bei einer Ecke gegen R. Dadashov mit einer Faust reagieren (16.) und der ZFC-Stürmer stand teils knapp im Abseits (20.) oder soll den Ball mit dem Arm mitgenommen haben, um sich einen Vorteil beim Kontern zu verschaffen (29.). Da auch gegen Ende der 1. Spielhälfte die Leipziger in ihrer Effektivität nachließen, ging es mit einem 0:0 in die Pause. Die gesamte Mannschaft des ZFC hatte sich dank des aufopferungsvollen Dagegenhaltens dieses Remis bis dahin verdient, musste sich aber im zweiten Abschnitt steigern, um selbst zu Toren zu kommen.
Da der ZFC nun mutiger aus der Kabine kam, A. Dartsch wurde für D. Kaiser eingewechselt, kamen sie zu ersten Chancen – R. Dadashov mit einem Flachschuss (47.), R. Weinert aus der Distanz (52.) und F. Lubsch mit einem Kopfballversuch (53.). Aber auch die Leipziger wiederholten ihren Auftritt und die guten Fernschüsse von Mauer und Strauß (48.) sowie der 10-Meter-Versuch von Wagner (55.), der nur P.Le Beau anschoss, waren Beleg dafür. Als dann R. Dadshov bei einem Konter A. Dartsch zentral auf die Reise schickte, enteilte dieser der entblößten RB-Abwehr und er überwand Keeper Belott zur 1:0-Führung des ZFC (59.). Nach einem Eckball versuchte R. Dadshov aus 18 Meter zu erhöhen (62.), bei seinem spektakulären Fallrückzieher stand er erneut im Abseits (70.). Dazwischen hatte Beiersdorf nach sehr sehenswerter Ballstafette S. Baunsdorf herausgefordert (66.). Beiderseitige Konter konnten nicht mit Torerfolgen beendet worden – beim ZFC über A. Dartsch (71.) und A. Trübenbach (77.), weil jeweils R. Dadashov im Abseits stand. In den letzten Spielminuten riskierte das Heimteam noch einmal alles, um zum Ausgleich zu kommen. Keeper S. Braunsdorf gelang es mit reaktionsschnellen Paraden gegen Demirovic aus Nahdistanz (87.) und nach Kontern gegen Ernst und Wagner die Führung zu behalten (90.), wobei sogar RB-Hüter Bellot bei einem Eckball im ZFC-Torraum auftauchte. Nach einer sehr unübersichtlichen Billard-Aktion vor dem ZFC-Tor musste das Gästeteam aber noch den Ausgleichstreffer durch Demirivic in der Nachspielzeit hinnehmen (90.+2.). Der ZFC hatte es versäumt das 2:0 nachzulegen, die Chancen waren bei den Kontern durchaus vorhanden, und die Heimmannschaft belohnte sich noch mit dem glücklichen und umjubelten Ausgleich. Damit blieben beide Teams in ihren Serien ungeschlagen; RB nun im fünften und der ZFC im siebten Punktspiel. Leider ist nun bei den Zipsendorfern mit der Achillessehnenverletzung von M. Rudolph in der Einspielzeit mit einem langfristigen Ausfall des zuletzt sehr zuverlässigen Spielers zu rechnen.

Trainerstimmen:
Heiko Weber, ZFC „Meine Mannschaft ist wahnsinnig enttäuscht, weil uns in den Schlusssekunden der Sieg noch aus den Händen geglitten ist. Wenn RB so jubelt, müssen wir gut gespielt haben, aber am Ende ist dieses Unentschieden doch gerecht."

Robert Klauß, RB Leipzig II „ In der 1.Halbzeit sind wir gegen ein Bollwerk angelaufen. In der 2.Halbzeit wollten wir weiter Druck machen, sind aber in Rückstand geraten. Mit Willen und Leidenschaft haben wir in der Endphase noch ein Unentschieden, einen  glücklichen Punkt, geschafft."
          




Homepage RB Leipzig II
Homepage ZFC Meuselwitz


Meinungen zum Spiel