STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Regionalliga Nordost

VfB Auerbach vs. ZFC Meuselwitz
1 : 2

Aufstellung
Aufstellung
Schmidt, Lietz (30.Kühn), Heger, Mattern (67.Rupf), Kötzsch (77.Üre), Wild, Müller, Paradies, Sieber, Schlosser, Zimmermann

Braunsdorf, Lubsch, Horoszkiewicz, Mäder, Weinert, Trübenbach, Dadashov, Dartsch (90.Müller), Kamm Al-Azzawe, Albert (30.Brinkmann), Le Beau
Auswechselbank
Auswechselbank
Eißmann, Jung, Rupf, Mlika, Kühn, Üre

Naumann, Müller, Wiezik, Böhler, Brinkmann
Torschützen
Torschützen
1:1 (54.) Zimmermann

0:1 (49.) Dartsch
1:2 (88.) Dadashov
Zuschauer
460
Schiedsrichter / Assistenten
Max Burda, Philipp Kutscher, Rasmus Jessen

Foto's
folgen...



Bericht Frieder Wittmann
Später Treffer sichert 3 Punkte

An die Maßgabe der ZFC-Trainer, die letzten beiden Spiele der Saison nicht so einfach herzuschenken, auch wenn diese eigentlich keine Bedeutung mehr haben, haben sich die ZFC-Kicker gehalten. Sie besiegten Auerbach vor 465 Zuschauer kurz vor Spielende mit 2:1. Nach den letzten beiden schwachen Auftritten des ZFC beendeten die Ostthüringer die starke Rückrundenserie der Vogtländer, die in sieben Partien ungeschlagen blieben.

Die Partie begann zunächst ausgeglichen, da es bei beiden Teams an entscheidenden Aktionen fehlte bzw. die Abwehrreihen sich nicht in Schwierigkeiten bringen ließen. Die erste echte Torchance hatte A. Trübenbach, der versuchte nach einer Weinert-Flanke ins Tor zu treffen, aber noch an der Fußabwehr des VfB-Keepers Schmidt scheiterte und der Nachschuss von A. Dartsch wurde ebenfalls von Mattern geblockt (23.). Für die Heimelf versuchte sich Schlosser aus der Distanz, aber der Ball senkte sich erst hinter dem Balken (31.). Ein Weinert-Freistoß flog über das VfB-Tor (34.). Kurz danach war ein Kühn-Schuss zu schwach getreten, sodass S. Braunsdorf keine Mühe hatte (35.) und Wild setzte die Kugel darauf nur an das Außennetz (36.). Einen guten Dadashov-Schuss lenkte der VfB-Hüter noch zur Ecke und als dann A. Dartsch einen Abwehrversuch sofort wieder auf das Tor der Auerbacher verwertete, fehlte es dem Ball ebenfalls an der Schussstärke (38.). Vor dem Pausenpfiff des Schiedsrichters Max Burda (Berlin) gelang es D. Haider Kamm Al-Azzawe bei einem Durchbruch von Schlosser den Ball vor dem VfB-Spieler im letzten Moment noch zur Ecke zu spitzeln (44.).
Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzte A. Dartsch überzeugend eine Gelegenheit, um seinen nun dritten Saisontreffer zu erzielen. Ein zu kurzer Abwehrball prallte zu A. Trübenbach, der die Kugel sofort weiterleitete. A. Dartsch zog diagonal in den VfB-Strafraum und schoss flach zwischen Torhüter und rechten Pfosten zur 1:0-Gästeführung ins Netz (48.). Kurz darauf hätte er nach einem Weinert-Freistoß fast per Kopf erhöht, aber der Ball strich sehr knapp vorbei (51.). Auch A. Trübenbach verzog knapp neben den rechten Pfosten (53.). Jedoch im Gegenzug gelang Zimmermann aus Nahdistanz mit einem Flugkopfball das 1:1, als er eine Grundlinieneingabe abschloss (54.). G. Horoszkiewicz hatte ihn kurzzeitig aus den Augen verloren und Haider Kamm Al-Azzawe misslang der Rettungsversuch auf der Torlinie stehend. Es folgte ein offener Schlagabtausch, wobei das VfB-Team etwas entschlossener wirkte und zu 2-3 Abschlusschancen kam – G. Horoszkiewicz köpfte eine weitere Wild-Eingabe aus dem Gefahrenbereich (60.), ZFC-Torhüter S. Braunsdorf reagierte gut auf der Torlinie gegen einen hereinrutschenden Auerbacher (61.), um auch den Nachschuss von Schlosser aus spitzem Winkel noch mit Fußabwehr zu parieren (64.). Die vereinzelten Schwierigkeiten der Zipsendorfer konnten die Hausherren aber nicht zur Führung nutzen, weil auch bei einem nicht so gelungenen Rückpass, S. Braunsdorf kam etwas unglücklich aus seinem Tor heraus, letztendlich D. Haider Kamm Al-Azzawe noch Zimmermann beim Abschluss aus der Nahdistanz entscheidend blocken konnte (70.). Leider war dies auch bei einem aussichtsreichen Konter des ZFC über rechts der Fall (72.). Dann dezimierte sich der VfB selbst, denn Zimmermann musste wegen Beleidigung von D.Haider Kamm Al-Azzawe vom Feld (77.). Danach lag für beide Teams die Führung in der Luft – von R. Dadashov sprang ein abgeprallter Ball aus Nahdistanz genau in die Arme von Schmidt (77.) und Kühn setzte eine Schuss von der Strafraumgrenze nur an den rechten Innenpfosten (79.). Die Vogtländer spielten trotz der Unterzahl nicht schlechter und beim ZFC fehlte es einige Male an der nötigen Zuordnung. Einige Ansätze von Kontern, meist über A. Dartsch laufend, oder ein zu schwacher Abschluss von Y. Brinkmann (86.) brachten keine Resultatverbesserung für den ZFC. Es sollte aber noch ein erfolgreiches Ende für die Gäste geben – bei zielstrebigem Eindringen von F. Lubsch in den VfB-Strafraum wurde er von Sieber zu Boden gebracht. Den dann verhängten Foulelfmeter verwandelte R. Dadashov gewohnt sicher zum 2:1 für den ZFC (88.) und die Ostthüringer entführten doch noch drei Punkte bei den zuletzt starken Rückrunden-Team aus dem Vogtland.

Trainerstimmen:
Michael Hiemisch, VfB „In der 1.Halbzeit waren wir nicht in der Lage, den ZFC auseinander zu nehmen, haben unklug in den Zweikämpfen agiert. In die 2.Hälfte sind wir besser reingekommen, haben uns jedoch selbst aus dem Rennen genommen. Wir waren mental zu aggressiv und das Rot war für die Beleidigung emotional wohl überzogen. Es wäre besser gewesen, wenn man sich auf die Zweikämpfe reduziert hätte."
Heiko Weber, ZFC „Nachdem wir die beiden letzten Spiele schwach waren, haben wir heute so gespielt, wie wir es mussten, auch wenn wir phasenweise um ein Tor gebettelt haben. Auerbach spielte das was sie können, während wir uns teilweise besser denken, als es dann auf dem Platz gezeigt wird. Schade, dass das Spiel aus den Fugen geraten ist, aber trotz des Rot war es ein rassiges, faires Spiel."
       




Homepage VfB Auerbach
Homepage ZFC Meuselwitz


Meinungen zum Spiel