STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Regionalliga Nordost

ZFC Meuselwitz vs. VSG Altglienicke
1 : 0

Aufstellung
Aufstellung
Braunsdorf - Horosjkiewicz (77. Haag), Lubsch, Müller, le beau, Krahl - Albert, Stenzel, Weinert (59. Brinkmann), Mäder - Trübenbach (90.+1 Bürger)
Rickert - Kahlert, Brehmer, Stüwe, Pütt - Preiß, Mattuschka (77. Kroll), Antunovic (46. Mrkaljevic) - Czekalla, Stephan, Özcin (59. Cami)
Auswechselbank
Auswechselbank
Pachulski, Aydeniz A., Brinkmann, Bürger, Haag, Aydeniz B.

Jarzombek, Cami, Müller, Mrkaljevic, Maaß, Marx, Kroll
Torschützen
Torschützen
1:0 le Beau (85.)
Zuschauer
517
Schiedsrichter / Assistenten
Richard Hempel / Patrick Kluge, Tony Schuster

Fotos

Bildergalerie funktioniert nur mit JAVA

Foto's: Katrin Tretbar


Bericht
Der Ball rollt wieder beim ZFC. Bei drückender Schwüle setzte sich der ZFC beim verspäteten Saisonauftakt dank eines späten Tores vor 517 Zuschauern in der heimischen bluechip Arena gegen den Aufsteiger VSG Altglienicke mit 1:0 durch. ZFC-Kapitän Sebastian Albert brachte es nach dem zähen Saisonstart seines Teams auf den Punkt: „Mit diesem Sieg wurde die Vorgabe erfüllt, auch wenn wir in der 1. Spielhälfte einige der wenigen Torchancen liegen ließen, wurde bis zum Spielende der Sieg nicht aus den Augen verloren, weil ein positives Erfolgserlebnis gleich zu Beginn der Saison sehr wichtig für die Mannschaft ist." Im Gegensatz zur Vorsaison, wo man erst am 11. Spieltag den ersten Sieg errang und das erste ZFC-Tor erst im fünften Spiel geschossen wurde, gelang dem ZFC bereits zu seinem Saisonstart ein Sieg.

Der ZFC begann in der Anfangsformation mit zwei Neuzugängen, F. Stenzel im Mittelfeld und mit Verteidiger D. Krahl. Nachdem schon in der 1. Minute ein guter Abschluss von F. Stenzel geblockt wurde, entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Während der ZFC es meist mit spielerischen Mitteln versuchte, boten die überwiegend routinierten Gäste dank ihrer Erfahrung eine sehr gute Gegenwehr und steigerten sich zunehmend. Kahlert köpfte nach guter ZFC-Kombination den Ball im letzten Moment zu seinem Torhüter (16.) und im Gegenzug spitzelte Stephan die Kugel über ZFC-Keeper S. Braunsdorf nur in das Toraus. Preiß verzog beim Diagonalschuss nur wenig (20.), während VSG-Torhüter Rickert eine ZFC-Freistoß nur mit einer Hand abwehren konnte und anschließend R. Weinert mit einem 20-Meter-Schuss in der vielbeinigen Gästeabwehr hängen blieb (21.). Pütt drückte mit der Innenseite einen Ball auf das ZFC-Tor (24.), was aber keine Herausforderung für den ZFC-Keeper war. Anders ein harter Schrägschuss von A. Trübenbach für Rickert (28.), der vorher Kahlert ausgetanzt hatte. Nach einer Albert-Flanke rutschte J. Mäder in Tornähe minimal am Spielgerät vorbei, weil Kahlert die Kugel noch abgelenkt hatte (30.). Der ZFC erschien zielstrebiger in seiner Offensive, aber die Gäste stellten die Räume sehr geschickt zu und waren bei den eigenen Angriffen nicht ungefährlich. Einen als Flanke gedachten Ball von Mattuschka musste S. Braunsdorf vor dem Einschlag noch zur Ecke lenken (38.). F. Lubsch köpfte kurz vor dem Halbzeitpfiff von Referee Richard Hempel (Großnaundorf) nach einem Freistoß nur knapp über das rechte Toreck (44.), sodass es torlos in die Kabinen ging.

Nach der Halbzeitpause lief sich der ZFC mangels Passgenauigkeit, mehrmals schon im Mittelfeld fest. Die hochstehenden Berliner konnten sich steigern. Öczin schoss zweimal über das ZFC-Tor (49., 54.) und sein Team schloss immer wieder geschickt die Lücken in der Abwehrkette bei den etwas halbherzigen ZFC-Angriffen, denen es teils im Vermögen sich durchzusetzen mangelte. Auch F. Lubsch hatte mit seiner Kopfballverlängerung nicht das nötige Glück zum Torerfolg (58.), wie ebenso Pütt aus 20 Meter Torentfernung oder Stüwe nach einem Eckball (64.). Nach gutem Anspiel von F. Stenzel verpasste F. Lubsch erst den Abschluss, um dann gleich an 4 Berlinern zu scheitern (66.). Der ZFC mühte sich nach wirkungslosen Standards und wurde dann von seinen Fans auf der Tribüne sehr lautstark aufgefordert, die letzten Kraftreserven bei der belastenden Hitze auszupacken. Zunächst konnte Pütt den guten Abschlussversuch des eingewechselten Y. Haag noch verhindern (82.), als aber F. Lubsch versuchte eine Krahl-Eingabe auf das VSG-Tor zu köpfen, gelangte der Ball zum freistehenden P. Le Beau. Dieser vollendete per Flachschuss zum späten 1:0-Sieg für den ZFC. Trotz sichtbaren Aufbäumens kamen die Gäste nur noch zu einer Torchance, aber Pütt beförderte den Ball nur über den Balken (90.). In seinem ersten Auswärtsspiel bot der Aufsteiger trotz der Niederlage eine recht ordentliche Leistung beim ZFC.

Trainerstimmen: Miroslav Jagatic, Altglienicke „Wir sind bitter enttäuscht wegen dieser Niederlage, weil wir ordentlich gespielt haben. Wir waren das aktivere Team. Der ZFC hat manchmal auf das Tor geschossen und machte noch spät das entscheidende Tor. Wir versuchten noch eine Korrektur mit der Brechstange, aber sie gelang uns nicht mehr." Heiko Weber, ZFC „Nach der Spielbeobachtung vom Sonntag erwartete ich hier in unserem kleinen Stadion eine andere Altglienicker Mannschaftsleistung. Wir selbst waren etwas verunsichert, haben den agilen Gegner aufgebaut. Mit der Umstellung in der 2. Halbzeit, nebst Systemänderung, ist es uns, wenn auch spät, noch gelungen das Spiel zu gewinnen. Wir werden uns steigern, ev. schon beim nächsten Spiel in Neugersdorf."

Frieder Wittmann


Homepage ZFC Meuselwitz
Homepage VSG Altglienicke


Meinungen zum Spiel