STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Regionalliga Nordost

FC Oberlausitz Neugersdorf vs. ZFC Meuselwitz
3 : 1

Aufstellung
Aufstellung
Pokorny, Matula, Penc, Petrick, Loucka, Vachousek, Dittrich, Marek, Mietzelfeld (74.Träger), Belini Fagan (28.Gerstmann), Djumo (58.Merkel)

Braunsdorf, Lubsch, Müller, Mäder (46.Brinkmann), Weinert, Haag, Albert, Horoszkiewicz (58.Bürger), Le Beau, Stenzel, Krahl
Auswechselbank
Auswechselbank
Klouda, Gerstmann, Merkel, Becker, Träger, Sakar, Blaser

Pachulski, Arman Aydeniz, Bürger, Berkan Aydeniz, Brinkmann
Torschützen
Torschützen
1:0 (19.) Marek
2:0 (47.) Vachousek
3:1 (87.) Gerstmann

2:1 (70.) Haag
Zuschauer
Anzahl
Schiedsrichter / Assistenten
Max Burda, Philipp Kutscher, Tom Channir

Foto's
folgen...



Bericht Frieder Wittmann
Einstündige Lehrstunde

Da der ZFC vor 281 Zuschauern in Neugersdorf eine Stunde lang kaum seine Linie fand, reichte es trotz Steigerung in der letzten halben Stunde nicht mehr, um gegen die Oberlausitzer zu punkten. Beim Heimteam liefen gleich sieben erfahrene und ausgepuffte tschechische Spieler auf, voran der 37-jährige und 26-fache EX-Nationalspieler Vachousek.

Die erste Torchance im Spiel hatte Dittrich (7.). Den ungestümen FCO-Angriffen, die vom ZFC sehr viel Laufarbeit erforderten, hatten die Gäste zunächst fast nichts entgegen zu setzen. F. Lubsch hinderte Stürmer Djumo am finalen Durchbruch (13.) und dann setzte der ständig agile Vouchasek einen ansatzlosen 20-Meter-Schuss an den rechten Pfosten (17.). Der logische Führungstreffer gelang Marek per Kopfball, weil er frei durchlaufend im Zentrum eine Flanke von rechts einnetzen konnte (19.). Der ZFC konnte sich im Aufbauspiel nie richtig entfalten, machte es dem schnellen Gegnern im Vorwärtsgang dagegen oft zu einfach. Erst verfehlte Djumo mit einem Freistoß knapp das ZFC-Tor (20.), ehe Dittrich knapp verzog (25.). Bei den Gastgebern lief es bestens und der ZFC kam erst in der 25. Minute erstmals bis zum FCO-Strafraum. Nach einem flüssigen Angriff über rechts wurde J. Mäder nach einer Haag-Eingabe noch von Penc gestellt (32.). Der tschechische Oldie schien zwar nicht allzu wendig, demonstrierte aber über die gesamte Spielzeit ein hervorragendes Stellungsspiel, so auch bei einer guten Krahl-Flanke (37.). Während FCO-Keeper Pokorny vor S. Albert rettete, verhinderte bei einem Gegenstoß S. Braunsdorf mit einer Blitzreaktion das 0:2 bei einem Djumo-Kopfball (38.). Bei einem ZFC-Konter setzte S. Albert die Flanke für F. Stenzel zu hoch an und der nachfolgende Torschuss von Y. Haag landet aber auch neben dem Tor (42.). Bei einer Gemeinschaftsaktion von Djumo und Dittrich landete der Abschluss zuletzt nur auf dem Tornetz (43.). Der letzte Lubsch-Pass vor dem Pausenpfiff war minimal zu steil, sodass Pokorny noch zur Ecke lenken konnte (44.). Der ZFC hatte sich zwar verbessert, aber gegenüber den überzeugend auftretenden Gastgebern waren die Gäste-Aktionen ohne Wirkung geblieben.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit musste Y. Brinkmann für den verletzt ausscheidenden J. Mäder auf das Feld. Während die Gäste sich noch sortierten, gelang Vouchasek nach sauberem Eindringen in den ZFC-Strafraum aus zentraler Position das 0:2 (48.). S. Braunsdorf hatte noch die Hand am Ball, aber seine Abwehrkollegen schienen mit den Gedanken noch in der Kabine zu weilen. P.Le Beau verlängerte einen Albert-Freistoß per Kopf, aber F. Müller gelang es am langen Pfosten nicht, die Kugel ins Netz zu drücken (51.). Wieder folgte ein Vouchasek-Abschluss, ohne dass die gesamte ZFC-Abwehr eingriff, aber S. Braunsdorf reagierte erneut glänzend (55.). Bis dahin war das FCO-Spiel fast nur eine einzige Herausforderung für den ZFC, doch dann sollte es anders kommen. Die Heimmannschaft lehnte sich wegen der Dominanz etwas zurück und auch deren Kräfte schienen ein wenig nachzulassen. Trotzdem netzte Vouchasek bei einem Konter ein, aber das Tor wurde wegen Abseitsposition nicht anerkannt (60.). Der eingewechselte junge L. Bürger läutete die Wende ein, wurde jedoch erst einmal geblockt (63.) und schoss mit einem überraschenden Torschuss nur knapp vorbei (65.). Als Y. Haag wie aus dem Nichts vor der Strafraumgrenze abzog, erzielte er gegen den langen Pokorny halbhoch den Anschlusstreffer zum 1:2 (70.). Als L. Bürger an der 16er-Grenze gehalten und zu Fall gebracht wurde, zeigte Schiri Max Burda (Berlin) sofort auf den Elfmeterpunkt. Doch P.Le Beau, am 1. Spieltag noch Schütze des Siegtores, scheiterte an Pokorny mit Strafstoß (73.). Somit blieben die passiveren Neugersdorfer mit ihrer Art der Spielverwaltung weiter in Führung. Marek versucht sich mit einem finalen Kopfball, aber der ZFC-Keeper war sehr aufmerksam (77.). In einer Phase des Aufbäumens spielte der ZFC nun fast nur noch im Vorwärtsgang und musste hinten öffnen. Trotz Überlegenheit kam der ZFC nicht mehr zu einem Treffer, weder P.Le Beau (80.), noch Y. Haag mit gutem Schuss (82.). Bei einem FCO-Konter schoss Mietzelfeld knapp vorbei (86.), aber als Gerstmann aus 15 Meter abzog, erzielte er noch das 3:1-Endresultat (89.). 60 dominante Minuten hatten den Neugersdorfern den Sieg beschert, wobei dem ZFC in den letzten guten 30 Minuten doch noch ein Punkt versagt blieb.

Trainerstimmen:
Vragel da Silva, FCO „Ich bin absolut zufrieden, da wir in der 1.Halbzeit guten Fußball gespielt haben, eine Klasse besser waren, entschlossener auftraten. Wir spielten variantenreich mit vielen langen und flachen Bällen und verzeichneten oft Ballgewinne. Absolut konzentriert behaupteten wir das Spiel. Ließen nur eine Chance zu. Nach der Dominanz haben wir etwas zu viel heruntergefahren. Beim Gegentor waren wir zu unkonzentriert. Im Fußball gleicht sich alles aus – letzte Woche hatte Torhüter Pokorny Pech gehabt, heute uns die Punkte gerettet. Die Mannschaft hat heute die richtige Antwort auf meine Kritik gegeben."

Heiko Weber, ZFC „Da Neugersdorf eine Klasse besser spielte und entschlossener auftrat, schien die Partie nach einer Stunde entschieden. Auch die 2.Halbzeit begann nach einem dummen Fehler im Spielaufbau mit 0:2. Dann steigerten wir uns und bekamen die zweite Luft. Dann machte ein 20-Jähriger ein überraschendes Tor und wir riskierten alles. Mit dem 3:1 gelang FCO aber noch der verdiente Sieg. Unsere jungen Spieler konnten gegen diese ausgepufften Spieler aber heute viel lernen."



Homepage FC Oberlausitz Neugersdorf
Homepage ZFC Meuselwitz


Meinungen zum Spiel