STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Regionalliga Nordost

ZFC Meuselwitz vs. Hertha BSC II
1 : 1

Aufstellung
Aufstellung
Pachulski, Urban, Weinert, Haag, Raithel, Le Beau, Stenzel, Rudolph (81.Aydeniz), Weiß (75.Bürger), Krahl, Brinkmann (31.Müller)

Schaffran, Akyol (60.Covic), Egerer, Klehr, Fuchs, Cakmak, Morack, Tezel, Blumberg (71.Kurt), Friede, Beyer (60.Kauter)
Auswechselbank
Auswechselbank
Kroner, Müller, Bürger, Mäder, Aydeniz Berkan

Brüggemeier, Kurt, Kauter, Covic
Torschützen
Torschützen
1:1 (45.) Le Beau

0:1 (3.) Egerer
Zuschauer
432
Schiedsrichter / Assistenten
Richard Hempel / Martin Bärmann, Max Bringmann

Fotos

Bildergalerie funktioniert nur mit JAVA

Foto's: Katrin Tretbar


Bericht Frieder Wittmann
Sechstes Spiel ohne Niederlage

Beständigkeit ist momentan das Schlagwort beim ZFC. Nach dem 1:1 gegen Hertha BSC II vor den 423 Zuschauern in der bluechip Arena blieben die Zipsendorfer nun bereits das sechste Mal in Folge ohne Niederlage – zwei Mal gab es 2:1-Siege gegen die Teams der Tabellenspitze und am Samstag war es das vierte Unentschieden, alle mit dem Endstand von 1:1. Der ZFC nähert sich sehr zielstrebig der begehrten 40-Punkte-Marke, auch wenn es mit den englischen Wochen bis Ende April weitergeht.

Mit einem Paukenschlag durch die Berliner begann diese Partie. Deren erster Torschuss, ein Flachschuss von Egerer in der 2. Minute, fand seinen Weg ins ZFC-Tor. T. Pachulski war die Sicht versperrt, sodass er den Einschlag der Kugel neben dem linken Pfosten nicht mehr verhindern konnte. Nach diesem nicht gerade optimalen Start brauchte der ZFC einige Zeit, um gegen die technisch sehr beschlagenen Hertha-Bubis geeignete Mittel zu finden. Nach gutem Weinert-Sprint köpfte Y. Haag dessen Eingabe über das Berliner Tor (11.). Als P.Le Beau einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum per Kopf verlängerte, war kein Mitspieler da, um zu vollenden (14.). Da beide Mannschaften offensiv orientiert waren, gestaltete sich eine überwiegend abwechslungsreiche Partie. Cakmak und Tezel hatten mit ihren Abschlüssen keinen Erfolg (16.). Als F. Stenzel mit genauem Steilpass dann Y. Haag in Szene setzte, brachte dieser seinen Abschluss leider nur an das Außennetz (20.) und F. Raithel misslang eine Eingabe nach sehr aussichtsreichem Konter (25.). Der ZFC steigerte sich, während die Berliner einige ihrer schnellen Angriffe abbrechen mussten, da es an der Genauigkeit mangelte. Ihre 1:0-Führung verteidigten sie jedoch sicher. Als sie wieder konzentrierter aufspielten, musste M. Rudolph einen gefährlichen Beyer-Schuss abblocken (32.) und ein Cakmak-Versuch rollte nur wenig am ZFC-Gehäuse ins Toraus (35.). Kurz darauf wurde P.Le Beau am rechten Torraumeck gefoult (36.). Ein Gegenspieler hatte den Fuß drüber gehalten, aber der an diesem Tag teilweise unsichere Schiedsrichter Richard Hempel (Großnaundorf) gab keinen Elfmeter. Als Blumberg und Cakmak eine gute Hertha-Kombination erfolgreich abschließen wollten, war P.Le Beau auch in seiner Position als Innenverteidiger mit klärender Aktion zur Stelle (39.). Dann vereitelte Hertha-Keeper Schaffran 20 Meter vor seinem Strafraum eine ZFC-Chance und auch dem nachsetzenden D. Krahl gelang es nicht den Berliner Torhüter zu überwinden (41.). Als M. Weiß einen gut getretenen Freistoß ins Zentrum schlug, stieg P.Le Beau im Torraum hoch und vollendete mit schulbuchmäßigem Kopfball zum 1:1 (45.). Ohne erneuten Anstoß schickte der Schiri beide Teams zum Pausengang. Das bisherige Ergebnis war ein gerechter Spielstand und entsprach dem Geschehen auf dem Rasen.

In der 2. Spielhälfte konnten sich beide Teams nicht entscheidend steigern und diese Partie wurde bis zum Abpfiff auf eher mäßigem Niveau fortgeführt, da ersichtlich wurde, dass keine Mannschaft einen spielentscheidenden Fehler begehen wollte. Bei einem 10-Meter-Schuss von Akyol (50.) und einem direkten Freistoß von M. Weiß auf das kurze Toreck (53.) blieben die jeweiligen Torhüter Sieger. In einzelnen Aktionen der Bundesligareserve-Spieler blitzte deren Können auf – Friede schoss knapp am ZFC-Tor vorbei (57.) und eine gefährliche Cakmak-Eingabe konnte Keeper T. Pachulski noch rechtzeitig ergreifen (67.). Dann köpfte Egerer einen Eckball über den ZFC-Balken (72.) und Cakmak verzog deutlich seinen Freistoß (75.). Als der eingewechselte B. Aydeniz sich kurzentschlossen ein Herz fasste, ging es ihm bei seinem Distanzschuss ebenso (81.). Eine Bürger-Eingabe segelte nur wenig am linken Dreiangel vorbei (82.). Die letzte Gästechance, einen Friede-Aufsetzer-Kopfball, bereinigte P.Le Beau, an diesem Tag aus dem ZFC-Team etwas herausragend, zur Ecke (86.). Letztendlich war das 1:1 ein dem Spielverlauf gerechtes Endresultat und hatte auf den aktuellen Tabellenstand beider Mannschaften keine entscheidenden Auswirkungen.

Trainerstimmen:
Ante Covic, Hertha BSC II „Mit unserer Leistung in den ersten zehn Minuten bin ich voll einverstanden. Vor den ZFC-Standards haben wir gewarnt, aber trotzdem damit den Ausgleich gefangen. In der 2.Spielhälfte war zu erkennen, dass beide Teams nicht mit allem Risiko spielten, was beim jetzigen Tabellenstand bzgl. Auf- und Abstieg nachzuvollziehen ist."

Heiko Weber, ZFC „Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen. Ansonsten spielten meine jungen Spieler wie es bei der derzeitigen Belastung zu erwarten war. Wegen der vielen Nachholer müssen wir weiterhin alle an unsere Grenzen gehen. Heute war das 1:1 noch das Beste an diesem Tag. Als Gesamtziel wollen wir auch zukünftig diese Regionalliga bereichern."




Homepage ZFC Meuselwitz
Homepage Hertha BSC II


Meinungen zum Spiel