STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Thüringenliga

ZFC Meuselwitz II vs. FC Eisenach
3 : 1

Aufstellung
Aufstellung
Felter, Lochmann, Oehler, Gentzsch, Kotowski, Wegner, Bartsch, Zobelt (76.May), Butowski, Starke, Pitschel

Arnold, Serick, Shirasaka, Scholz, Pohl, Wiesner, Offenhaus (86.Striegl), Ofosua Joel, Zänker, Ofousa Chris, Ganovsky
Auswechselbank
Auswechselbank
Kroner, Haubenreißer, Zschäck, Mühlmann, May

Pfestdorf, Striegl, Schade, Kraiczi
Torschützen
Torschützen
1:1 (76.) Wegner
2:1 (86.) Starke
3:1 (89.) Starke

0:1 (39.) Scholz
Zuschauer
50
Schiedsrichter / Assistenten
Dirk Läsker, Tarik El-Hallag, Markus Eddel



Bericht
ZFC U23 dreht Spiel gegen Eisenach

Meuselwitz. Mit einem 3:1-Sieg und damit versöhnlich hat sich die U23 des ZFC Meuselwitz aus der Verbandsliga in die Winter- und Weihnachtspause verabschiedet. Eigentlich war die Nachholepartie beim FC Eisenach angesetzt. Da aber die Wartburgstädter über keinen eigenen Kunstrasenplatz verfügen und die Bedingungen dort auf Rasen witterungsbedingt schon seit Wochen keinen geregelten Spielbetrieb mehr zulassen, wurde die Partie kurzerhand gedreht und hatten die Meuselwitzer auf ihrem Kunstrasenplatz Heimrecht.
Aber irgendwie schien diese Partie gegen den Vorletzten sich aus Sicht der ZFC an die meist trüben Novemberleistungen anschließen zu wollen. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste eindeutig vor 50 Zuschauern mehr vom Spiel. Der ZFC hingegen verfiel wieder einmal in die alten Fehler, spielte nach vorn viel zu verhalten und zu ungenau oder vertändelte die Bälle leichtfertig.
Dass auch die Jungs aus dem Schatten der Wartburg gut Fußball spielen können, zeigten sie in der 39. Minute, als sie eine Ecke kurz ausführten und das Leder am 16-Meter-Raum zu Patrick Schulz kam. Der zog kurz und trocken ab und überwand flach ZFC-Keeper Sascha Felter, der gegen den Schuss keine Chance hatte. Und die Gäste blieben in dieser unter Leitung von Schiedsrichter Dirk Läsker stehenden Partie weiter am Drücker. Sie hätten die Führung sogar noch ausbauen können, als ein weiterer Kracher nur das Aluminium traf. Da hätte Felter auch keine Chance gehabt.
Entsprechend laut wurde es zum Pausentee in der Kabine. ZFC-Trainer David Kwiatkowski verpasste seinen Jungs einen ordentlichen Einlauf. Und die zeigte der erhoffte Wirkung: Im zweiten Durchgang war der ZFC erwacht und ging mit einem anderen Team, mit einem entschlosseneren in die Partie. Aber wenn man erst einmal mit 0:1 zurück liegt, dann ist es schwer, die Partie zu wenden und gar zu drehen. Das dauerte weitere quälende reichliche 30 Minuten, in denen die Eisenacher um Keeper Sebastian Arnold die knappe Führung verteidigten. Trainer Kwiatkowski reagierte in der 76. Minute und brachte mit Friedrich May für Marcel Zobelt einen weiteren offensiven Spieler. Und quasi umgehend wendete sich auch das Blatt zugunsten der Hausherren. Noch in der 76. Minute Maik Wegner den umjubelten Ausgleich. Sein Volleyschuss aus gut 18 Metern war einfach unhaltbar.  Zehn Minuten später drehte Routinier Manuel Starke die Partie vollends: Nach einem Freistoß durch Florian Pitschel kam das Leder zu Lucas Bartsch, der per Kopf an Maik Wegner weiterleitete. Und auch der setzte sein Haupt zur Ablage gen Manu Starke ein, der auch mit Köpfchen Keeper Arnold überwand. Und Starke machte dann in der 89. Minute den Deckel auch endgültig drauf. Als Florian Pitschel im Strafraum der Eisenacher gelegt wurde, gab Schiri Läsker umgehend Elfmeter. Und den verwandelte Starke sicher flach zum 3:1-Endstand. Jubel bei Meuselwitz. Noch zwei Trainingseinheiten, dann ruht bis kommenden Januar das Leder für die jetzigen Tabellensiebenten.
Auch Trainer David Kwiatkowski atmete nach der guten Wendung tief durch: „Nach der ersten Halbzeit lagen wir völlig verdient mit 0:1 zurück. Die Mannschaft hat auf dem Platz einfach keinen Mut gezeigt und jegliche Durchschlagskraft vermissen lassen. In der Pause bin ich entsprechend deutlich geworden, was dann auch fruchtete. Und was das Team danach zeigte, dafür kann ich ihr nur ein Kompliment machen. Sie hat sich sehenswert berappelt."
Der erste Auftritt der U23 des ZFC im neuen Jahr erfolgt am 7. Januar unterm Hallendach. Dann treten die Meuselwitzer beim traditionellen Neujahrsturnier vom SV Lok Altenburg im Goldenen Pflug an.



Homepage ZFC Meuselwitz II


Meinungen zum Spiel