STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Thüringenliga

ZFC Meuselwitz II vs. VfL Meiningen
2 : 2

Aufstellung
Aufstellung
Freyer, Gentzsch, Kotowski, Schwarzer, Bartsch, Beiersdorf (75. Strobl), Zobelt, Hoffmann (35. Oehler), Starke, Pitschel, May (63. Wegner)
Hoffmann, Walch, Fehringer, Landgraf, Rahmoune (82. Böttcher), Weyer, Müller, Amstein (63. Bratz), Franke, Johannes, Pyterke (82. Pleyer)
Auswechselbank
Auswechselbank
Geenen, Schmidt, Oehler, Wegner, Keita, Strobl, Schirmer

Bratz, Böttcher, Pleyer
Torschützen
Torschützen
1:0 Pitschel (43.)
2:0 Bartsch (49.)

2:1 Landgraf (82.)
2:2 Fehringer (87.)
Zuschauer
90
Schiedsrichter / Assistenten
Julian Göpfert / Sebastian Blasse, Zacharias Vaisbord

Bericht von Jörg Wolf
Meuselwitzer U23 schwächelt: Nur 2:2 gegen Meiningen
Kwiatkowski-Truppe stellt nach 2:0-Führung praktisch das Spielen ein

Meuselwitz. Der Tabellenzweite empfängt den 14. Klarer konnte die Favoritenrolle am Sonnabend nicht auf Seiten der U23 des ZFC liegen, der auf einem Nebenplatz der bluechip-Arena den VfL Meiningen empfing, der bislang in der Verbandsliga noch sieglos ist und nur zwei Pünktchen gesammelt hat. Und vor 90 Zuschauern legten die Hausherren unter Leitung von Schiedsrichter Julian Göpfert auch ordentlich los. Schon nach zwei Minuten gab's die erste dicke Gelegenheit für die Meuselwitzer.

Aber dann herrschte eher Tristesse auf dem Platz.Nach vorn ging dann kaum mehr was für beide Teams. Zudem standen die Meininger sehr tief und hatten an eigenen Vorstößen eher ein geringes Interesse.

Zumindest blitzte die Stärke des ZFC einmal kurz vor der Halbzeit auf, als in der 43. Minute Mirko Kotowski mal mit nach vorn ging, Routinier Manuel Starke bediente, der mit Übersicht auf Geburtstagskind Florian Pitschel zurückpasste. Und an seinem Ehrentag nahm der das Geschenk gern an und traf aus rund 17 Metern mit flachem Schuss im VfL-Gehäuse von Keeper Florian Hoffmann.

Und auch die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Der ZFC am Drücker und belohnte sich auch gleich wieder mit dem 2:0 in der 49. Minute, als Pitschel erst Starke bediente, der wieder den Ball zu Lucas Bartsch weiterleitete, der vollenden konnte.

Danach dachten wohl auf der Meuselwitzer Seite einige Akteure, das Ding jetzt locker schaukeln zu können. Überhaupt blieben an diesem Sonnabend eine ganze Reihe von Akteuren deutlich unter ihrem Leistungsniveau. Mit Ausnahme noch einer einzigen Gelegenheit der Hausherren in der 75. Minute plätscherte die Partie ohne Höhepunkte so dahin.

Und so was rächt sich. Der VfL Meiningen wurde zunehmend stärker und angriffslustiger. Verwunderlich war es deshalb nicht, dass es in der 82. Minute erstmals im von Paul Freyer gehüteten ZFC-Tor einschlug. Den Meininger Anschluss erzielte Tobias Landgraf, der einen weiten Ball aus dem Mittelfeld heraus verwerten konnte. Und fünf Minuten später glichen die Meininger gar noch aus. Mario Fehringer sah, dass Keeper Freyer ein paar Meter vor dem Kasten stand und zog aus gut 25 Metern einfach ab. Der Ball prallte an die Querlatte, dann auf den Rücken des zurück eilenden Keepers und von dort ins Netz zum nun für die drückenden Meininger verdienten 2:2. Und wäre das Spiel nur noch fünf Minuten länger gelaufen, wer weiß, ob der Gast nicht auch noch die Führung erzielt hätte.

Zufriedenheit sieht bei Trainer David Kwiatkowski selbstverständlich ebenfalls anders aus: „Dieses Unentschieden haben wir uns selber zuzuschreiben. Dabei hatte das Team heute die große Chance verpasst, Boden nach oben gut zu machen", monierte er. Eigentlich habe man zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten erlebt. „In der Anfangsphase sind wir gut ins Spiel gekommen. Gegen einen tief stehenden Gegner hat sich das Team dann aber schwer getan und ist trotzdem kurz vor der Halbzeit in Führung gegangen, die dann sogar noch ausgebaut wurde. Nur dann sollte dieses Resultat offensichtlich nur noch verwaltet und offensichtlich über die Zeit gebracht werden. Und das haben die nie aufsteckenden Meininger dann bestraft und völlig berechtigt einen Punkt mitgenommen." Kommenden Sonnabend muss der ZFC II in Arnstadt ran, die am fünften Spieltag als Tabellenführer ihr erstes Spiel in Martinroda mit 2:3 verloren haben. Und am Spieltag darauf haben die Meuselwitzer den FSV Martinroda vor der Brust.


Homepage ZFC Meuselwitz II


Meinungen zum Spiel