ZIPSENDORFER TORWARTTRAINER HÄLT ENTSCHEIDENTEN NEUNMETER 


Sparkassen Cup in Schmölln

Am vergangenen Freitag konnte unser ZFC, beim letzten Turnier der Hallensaison, das Finale gegen einen starken Gastgeber im Neunmeterschießen knapp und glücklich gewinnen. Gespielt wurde in der Ostthüringenhalle um den Sparkassen Cup des SV Schmölln. Neben unserer Mannschaft und dem Gastgeber komplettierten der SV Ehrenhain, Carl Zeiss Jena ll, SG Westvororte/JFC Gera, SSC Weißenfels, FSV Gößnitz und der SV Rositz das acht Mannschaften starke Teilnehmerfeld. In der Gruppe A setzte sich der Oberligist vom FC Carl Zeiss Jena ll souverän mit drei Siegen vor Lokalmatador SV Schmölln (4 Punkte) durch. Beide erreichten somit das Halbfinale und verwiesen die SG Westvororte/ JFC Gera (2 Punkte) und den SV Rositz (1 Punkt) auf die Plätze.

In der Gruppe B trat unsere Mannschaft heute mit einem gemischten Team an. So schickte Trainer Heiko Weber neben Paul Sahanek, Ben-Luca Moritz (1 Turniertor), Tarik Reinhard (2), Alexander Dartsch (2), Michael Rudolph (2) und Rene Weinert (2) mit Luc Straßburger und Moussa Kaba auch zwei A Junioren ins Turnier. Zudem stand unser Torwarttrainer Jonas Hoffmann zwischen den Pfosten, natürlich (wenn auch nur „moralisch") unterstützt von unserem Ruben Aulig. Gegen unseren ersten Gegner, den Kreisoberligisten FSV Gößnitz, tat man sich sehr schwer, behielt aber knapp mit 2:1 die Oberhand. Im zweiten Spiel lief es da schon besser, gegen den SSC Weißenfels drehte man einen Rückstand noch zu einem ungefährdeten 4:1 Sieg, wobei auch die A Junioren gut ins Spiel eingebunden worden. Mit sechs Punkten hatte unser ZFC das Halbfinale schon erreicht und es ging nun im dritten Vorrundenspiel gegen den ebenfalls verlustpunktfreien SV Ehrenhain nur noch um den Sieg in der Gruppe B. Die alten „Hallenhasen" vom Thüringenligisten brauchten gegen unsere Mannschaft, dank der besseren Tordifferenz, nur ein Remis zum Gruppensieg. Wir brachten in diesem Spiel gegen den SV Ehrenhain kein Bein auf das Parkett und verloren verdient mit 0:2. Dies bedeutete das Zipse als Gruppenzweiter im Halbfinale auf den FC Carl Zeiss Jena ll trifft. 

Keiner hätte wohl (nach dem Spiel gegen Ehrenhain) geglaubt, dass man gegen das spielstarke junge Team aus Jena eine Chance hat, aber es kam anderes. Das 1:0 durch Alexander Dartsch konnten die Jenaer zwar noch ausgleichen, doch die erneute Führung diesmal durch Rene Weinert verwalteten unsere Jungs mit Glück und Geschick und erreichten somit als erste Mannschaft das Finale.

Im zweiten Halbfinale sahen die fast 300 Zuschauer dann eine kleine Überraschung. Hier setzte sich zur Freude der einheimischen Fans der SV Schmölln, im Neunmeterschießen, mit 3:2 gegen den SV Ehrenhain durch und folgten somit unserer Mannschaft ins Finale um den Sparkassen Cup.

Beide in der Vorrunde ungeschlagenen Gruppensieger zogen also im Halbfinale den Kürzeren und bestritten nun das Spiel um Platz 3. Diese Partie konnten die cleveren Ehrenhainer mit 3:1 für sich entscheiden und landeten somit auf dem Bronzeplatz.

Getragen von den Fan Gesängen, nahmen die Schmöllner natürlich die Euphorie aus dem Halbfinale mit ins Finale und waren unserer Mannschaft ein ebenwürdiger Gegner. Unseren Führungstreffer von Tarik Reinhard glich der Kreisoberligist postwendend durch den Ex Meuselwitzer Friedrich May aus, sodass am Ende wieder das Neunmeterschießen ein Turnier entscheiden musste. Hier konnte unser glänzend aufgelegter Hüter Jonas Hoffmann den entscheidenden Neunmeter vom Schmöllner Dominik Heinze (auch ehemals ZFC) halten und dadurch den Pokal für unseren ZFC sichern.