STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Thüringenliga

SG Glücksbrunn 1947 Schweina vs. ZFC Meuselwitz II
1 : 2

Aufstellung
Aufstellung
Bauer, Walther, Roth, Pfeifer (46. Henning), Kley (51. Schellenberg), Fischer, Kaps, Harnack, Sheik Dawood, Arnold, Grob (63. Gobel)
Geenen, Oehler, Gentzsch, Kotowski, Schwarzer (78. Schirmer), Bartsch, Keita (84. Schmidt), Strobl (70. May), Hoffmann, Starke, Pitschel
Auswechselbank
Auswechselbank
Kallenbach, Schellenberg, Franke, Gobel, Henning

Freyer, Schmidt, Zobelt, Schirmer, May
Torschützen
Torschützen
1:2 Arnold (88.)
0:1 Strobl (11.)
0:2 Pitschel (38.)
Zuschauer
160
Schiedsrichter / Assistenten
Timo Wlodarczak / Mario Czieslick, Timo Kirsch

Bericht
Standards bringen Meuselwitz den Dreier in Schweina

Schweina. Die Arbeit hat sich für  die U23 des ZFC Meuselwitz am Tag der Arbeit gelohnt. Im Nachholspiel bei der SG Glücksbrunn Schweina landete das Team von Trainer David Kwiatkowski am Mittwoch einen 2:1-Erfolg und schiebt den ZFC II wieder auf den siebenten Tabellenplatz der Verbandsliga und damit ins recht sichere Mittelfeld.

Wer nun aber glaubt, die lange Fahrt mitten in den schönen Thüringer Wald nach Bad Liebenstein war ein freudiger Feiertagstrip, der irrt. Zwar steht Schweina auf dem vorletzten Platz der Tabelle, ist aber eine sehr schwer zu bespielende, gute und kampfstarke Truppe.

„Uns war allen schon vorher klar, dass die Aufgabe eine ganz schwere wird", so Trainer Kwiatkowski.  In die Partie kamen die Meuselwitzer vor der beachtlichen Kulisse von 160 Zuschauern unter der Leitung von Schiedsrichter Timo Wlodarczak aber sehr gut. Der ZFC dominierte die Partie in den ersten 45 Minuten recht deutlich. Und daraus entsprangen auch die beiden Tore zur sicheren Halbnzeitführung. Allerdings fielen die erst nach einem Weckruf durch die Schweinaer, die gleich zu Spielbeginn allein vor ZFC-Keeper Maurice Geenen aufkreuzten, der aber mit einer Superparade den Rückstand vereitelte.

Vielleicht war das wie eine Art finaler Weckruf. In der elften Minute konnten die Gäste erstmals jubeln: Mit einer Ballstaffette kamen über die Meuselwitzer vor das von Christian Bauer gehütete Schweinaer Tor. Florian Pitschel flankte dort noch auf Julian Strobl, der über den Hüter hinweg zum 1:0 einköpfen konnte. Am 2:0 in der 38. Minute war Pitschel auch wieder entscheidend beteiligt. Erst konnte sein von ihm geköpfter Standard noch auf der Linie abgewehrt werden. Aber Pitschel konnte das zurück springende Leder doch noch zum 2:0 unterbringen.

In der zweiten Halbzeit stellte Schweinas Trainer Sebastian Hey um. Entsprechend größer wurde der Druck der Hausherren. Der ZFC kam zudem nochmals in Bedrängnis, weil er versäumte, das dritte Tor nachzulegen. Doch erst in der 88. Minute glückte David Arnold der 2:1-Anschlusstreffer, den Zipsendorf mit Kampf und Glück über die Zeit brachte. „Mein Team hat eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel in Weimar gezeigt, was entscheidend war", so der Trainer.

Schon am Sonnabend empfängt der ZFC II Fahner Höhe und damit den aktuell Fünften. Und dort verlor Meuselwitz in der Hinrunde mit 1:2, ist also eine Rechnung offen. „Wir müssen Sonnabend an die gute Leistung von Schweina anknüpfen", forderte Kwiatkowski.

Homepage ZFC Meuselwitz II


Meinungen zum Spiel