STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Thüringenliga

ZFC Meuselwitz II vs. FC An der Fahner Höhe
0 : 0

Aufstellung
Aufstellung
Freyer, Oehler, Gentzsch, Kotowski, Schwarzer (87. Geenen), Bartsch, Keita, Strobl (80. Schirmer), Hoffmann, Starke, Pitschel.
Schorch, Lischke, Kupke, Pham, Winge, Preller, Trübenbach (77. Kruse), Stelzer, Heim, Aliyev, Machts
Auswechselbank
Auswechselbank
Geenen, Schmidt, Schirmer

Notas, Kruse, Kumm, Cisse
Torschützen
Torschützen

Zuschauer
35
Schiedsrichter / Assistenten
Christopher Jänike / Franz Eschler, Thomas Morak

Bericht Jörg Wolf
Meuselwitzer U23 erkämpft sich redlich einen Punkt
0:0 steht es nach 90 Minuten im Verbandsligaduell mit Fahner Höhe / Keita sieht blank Rot

Meuselwitz. Leistungsgerecht mit einem Unentschieden trennten sich in der Fußball-Verbandsliga der Siebente ZFC Meuselwitz II und der Fünfte FC An der Fahner Höhe am Sonnabend. 0:0 hieß es nach umkämpften Spiel auf einem Nebenplatz der bluechip-Arena vor nur 35 Zuschauern unter der Leitung von Schiedsrichter Christopher Jänike.
Personell arg gebeutelt ging die U23 des ZFC in die Partie. Auf der Auswechselbank nahmen neben Ersatzkeeper Maurice Geenen nur noch die Feldspieler Tim Schmidt und Felix Schirmer Platz. Und Keeper Geenen kam in der 87. Minute sogar zu einem Kurzeinsatz als Feldspieler für Nico Schwarzer.

Die Hausherren mussten bei Fahner Höhe besonders auf den Torschützen Carlo Preller achten, der in der Saison schon 14 Buden gemacht hatte. Ebenfalls gefährlich, weil ähnlich offensiv wie sein Zwillingsbruder Andy Trübenbach im Meuselwitzer Regionalligateam unterwegs, war auch Daniel Trübenbach. Beides gelang, wie das Resultat zeigt.

Das Spiel selber ist recht schnell erzählt: Kurz vor Anpfiff hatte zwar der Regen aufgehört. Aber der Platz war entsprechend nass und in den Torräumen standen die Pfützen, die ein gepflegtes Spiel nicht einfacher machen. Die ersten fünf Spielminuten gehörten eindeutig Fahner Höhe, die gleich mehrfach kreuzgefährlich vor dem von Paul Freyer gehüteten ZFC-Kasten aufkreuzten. Artur Machts und der ebenso mächtig Betrieb machende Daniel Trübenbach wirbelten in dieser Phase vor allem. Der ZFC überstand die Druckphase aber unbeschadet und kam fortan besser in die Partie, die nun recht anschaulich wurde. Allerdings vor allem zwischen beiden Strafräumen. Klare Chancen blieben auf beiden Seiten eher Mangelware. Beispielsweise für den ZFC eine für Julian Strobl, dessen Schuss aber vom Gästekeeper Julian Schorch entschärft werden konnte.

So blieb es auch im zweiten Durchgang: Munter war das Streitobjekt unterwegs, aber so richtig klare Gelegenheiten blieben rar. Aber haarig wurde es dann doch noch in der 72. Minute. Weil beide Teams quasi fast im Rudel auf den Ball gingen, kam es in dieser Phase zur Rangelei. Und wegen Nachtretens sah dann Louis Keita vom ZFC blank Rot und der zwar gefoulte, aber ebenso ordentlich austeilende Artur Machts Gelb-Rot. Derart doppelt dezimiert machten beide Teams so weiter, wie sie es übers ganze Spiel gehandhabt hatten. Beide waren bemüht und sorgten für viel Bewegung. Aber Zählbares sprang nicht mehr heraus.

Dank des Punktgewinns verbessert sich der ZFC auf den sechsten Tabellenplatz.
Betreut wurde das Team übrigens ausnahmsweise nicht durch David Kwiatkowski, der aus familiären Gründen verhindert war. In die Rolle des Trainers schlüpfte diesmal ZFC-Vizepräsident Holm Pinder, der die U23 wie auch die erste Mannschaft in der Vergangenheit schon trainiert hatte. Und der mit dem 0:0 zufrieden war: „Das war schon ein =:= der besseren Art gewesen. Nach kurzer Abtastphase hatten wir zu Beginn sogar einiges Glück, als Fahner Höhe als Spitzenteam zwei bis drei hochkarätige Chancen hatte. In der zweiten Halbzeit hatten dann wir die Gelegenheiten, weshalb in Summe die Punkteteilung in Ordnung geht." Kommenden Sonnabend muss der ZFC beim aktuellen Tabellenvierten SV Schott Jena ran. Anpfiff ist 15 Uhr.


Homepage ZFC Meuselwitz II


Meinungen zum Spiel