STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Thüringenliga

SG FC Thüringen Weida vs. ZFC Meuselwitz II
0 : 1

Aufstellung
Aufstellung
Haase, Gerold (88. Zinke), Urban, Seibt, Raffel, Henze, Pohland, Oxenfart, Leutloff, Wetzel (61. Alrugibi), Metzner
Geenen, Schmidt, Dörfer (82. Schirmer), Schwarzer (64. Keita), Bartsch, Zobelt, Strobl, Hoffmann, Starke, Pitschel, May
Auswechselbank
Auswechselbank
Ernst, Feiler, Zinke, Alrugibi, Penzel, Wagner

Freyer, Gentzsch, Keita, Schirmer
Torschützen
Torschützen

0:1 Hoffmann (9.)
Zuschauer
86
Schiedsrichter / Assistenten
Tarik El-Hallag / Felix Kettner, Horst Bachmann

Bericht 
Meuselwitzer U23 holt drei ganz wichtige Punkte in Weida

Weida. Die U23 des ZFC Meuselwitz kann tief durchatmen. Denn der Truppe von Trainer David Kwiatkowski glückte am Sonnabend beim 13. der Tabelle SG FC Thüringen Weida ein verdienter, aber hart umkämpfter 1:0-Auswärtssieg. Damit konnten die Meuselwitzer ihren zehnten Tabellenplatz sichern und das durchaus vor der Partie schon sichtbare Abstiegsgespenst weitgehend vertreiben. Dabei ging der ZFC arg personell gebeutelt in die Partie. Immerhin fehlten mit Mirko Kotowski, Philipp Gentzsch und Maik Wegner gleich drei Leistungsträger verletzt. Und Stephan Oehler musste eine Gelbsperre abbrummen.

Statt dessen hatte A-Junior Jonas Dörfer seinen ersten großen Auftritt bei den Männern. Er stand in seinem ersten Einsatz beim ZFC II gleich in der Startelf. Für sein gelungenes Debüt über gut 80 Minuten erntete er dann sogar ein Sonderlob des Trainers.

Das Spiel auf dem Sportplatz Roter Hügel in Weida vor 86 Zuschauern begann ganz im Sinne der Gäste. Denn das goldene Tor der gesamten Partie fiel bereits in der neunten Minute. Und zwar nach einer herrlichen Kombination von Seiten des ZFC: Tim Schmidt spielte aus der eigenen Abwehr einen langen Ball, der von Julian Strobl per Kopf auf den lauernden Friedrich May verlängerte. Der traf aber nur den Pfosten des von Christoph Haase gehüteten Weidaer Tors und flog zurück ins Feld, wo Jasper Hoffmann goldrichtig lauerte, um zu vollenden.

Fortan spielte sich die Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Tarik El-Hallag oftmals im Mittelfeld ab. Beide Teams waren in dieser Phase weitgehend auf Augenhöhe. Wenngleich die klareren Chancen in diesem ersten Durchgang durchaus doch bei den Gästen lagen. So malträtierte Nico Schwarzer in der 30. Minute mit seinem Schuss nur die Querlatte des Weidaer Tors. 

Und auch Routinier Manuel Starke hatte bereits in der zweiten Halbzeit so einen starken Auftritt, als er das Leder aus der eigenen Abwehr heraus bis zum gegnerischen 16-Meter-Raum schleppte, dann aber keinen Anspielpartner fand. Und auch Friedrich May hatte an diesem Tag nicht das erhoffte Schussglück. Sein Versuch, den Ball über den weit aus dem Tor geeilten Hüter zu lupfen, landete auf dem Kasten.

Aber auch die Weidaer brachten in einer kampfbetonten, aber keineswegs überharten Partie, in der der Schiri vier Gelbe für den FC und drei für die Gäste zückte, den Ball nicht unter. Weshalb es beim beim ZFC umjubelten 1:0-Auswärtssieg blieb. Endlich wieder ein Dreier nach nur einem mageren Pünktchen aus den drei vorausgegangenen Partien.
„Klar war das für uns ein hochwichtiger Auswärtssieg. Und er war hart erkämpft, aber verdient", konstatierte Trainer David Kwiatkowski.

Die U23 des ZFC braucht aus den drei noch verbleibenden Partien der Saison noch mindestens einen Punkt, um gar nichts mehr mit Abstiegsängsten zu tun zu haben. Machbar. Kommenden Sonnabend gastiert die Spielvereinigung Geratal in Meuselwitz (Anpfiff 15 Uhr).

Jörg Wolf

Homepage ZFC Meuselwitz II


Meinungen zum Spiel