STARTSEITETEAM|VEREIN|NACHWUCHS|STADION|SPONSOREN|LINKLISTE|FANSHOP|GÄSTEBUCH|KONTAKT
zurück

Männer Regionalliga Nordost

ZFC Meuselwitz vs. SV Lichtenberg 47
2 : 0

Aufstellung
Aufstellung
Aulig, Strietzel, Bürger (69. Lubsch), Stenzel , Dartsch, Weiß , Raithel, Sahanek  (74. Moritz), Reinhard, Rudolph, Mauer (80. Mauer)

Wollert, Einsiedel, Fiegen , Reiniger, Ohlow (56. Gawe), Hollwitz,  Hentschel , Brechler, Jahn (84. Lindemann), Owczarek (74. Kulecki), Schmidt
Auswechselbank
Auswechselbank
Kroner, Moritz, Lubsch, Weinert, Kasiar, Albert

Pflug, Gawe, Eifler, Lindemann, Wozniak, Sinan, Kulecki
Torschützen
Torschützen
1:0 Bürger (33.), 2:0 Raithel (45.)

Zuschauer
555
Schiedsrichter / Assistenten
Christopher Gaunitz / Martin Bärmann, Patrick Kluge

Fotos

Bildergalerie funktioniert nur mit JAVA

Fotos: Katrin Tretbar


Bericht 
ZFC bleibt ohne Niederlage

Der gute 2:0-Heimsieg vor 555 Zuschauern gegen den Aufsteiger Lichtenberg 47 war zu Saisonbeginn das dritte Spiel ohne ZFC-Niederlage und brachte mit 5 Punkten den vorerst 6. Tabellenplatz. Auch wenn in der Offensive wieder nicht alles optimal lief, kann die Einsatzbereitschaft der gesamten Mannschaft hervorgehoben werden und es erwecken sich einige Hoffnungen für die Partien gegen nun folgende schwerere Gegner.

Es dauerte fast 30 Minuten, ehe etwas Leerlauf der ZFC-Offensive überwunden wurden konnte. Anspiele in die Spitze gingen oft ins Leere und das Aufbauspiel aus der Abwehr ließ ebenfalls einige Wünsche offen. Erst weckte Kapitän F. Stenzel seine Mitspieler mit lautstarker Aufforderung und danach wurde es im spielerischen Bereich besser. Der teils zu bieder auftretende Aufsteiger aus der Hauptstadt hatte bis auf eine Chance – der großgewachsene Owczarek setzte einen Kopfball an das Quergebälk (18.) – wenig zu bieten und bescherte ZFC-Keeper R. Aulig sehr wenig Arbeit in seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Zipsendorfer. Die Gastgeber spielten taktisch diszipliniert und störten zeitig das Spiel der Lichtenberger, die sich bei ZFC-Angriffen weit zurückfallen ließen. Als nach gutem Stenzel-Zuspiel ein Versuch von A. Dartsch gerade noch geblockt werden konnte (25.), war dies als Signal der Zipsendorfer zu verstehen. Dann legte T. Mauer für den schnellen L. Bürger vor und dieser vollendete entschlossen mit Flachschuss, noch durch die Beine des Gästetorhüters, zum verdienten 1:0 (34.). Darauf nahmen die Gastgeber das Tempo etwas heraus, aber die Berliner konnten trotzdem nur auf einen drucklosen Kopfball von Brechler verweisen, der keinerlei Probleme für R. Aulig darstellte (42.). Vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Christopher Gaunitz köpfte Schmidt neben den linken Pfosten (44.). Der ZFC ließ es bis zum Pausengang nicht schleifen. Nach guter Balleroberung schaffte es F. Raithel im Zusammenspiel mit Mauer aus freier Position noch auf das erlösende 2:0 zu erhöhen (45.). 

Zwar trat der ZFC nach der Pause nicht mehr ganz so bissig auf, ließ aber weiterhin nur sehr wenig zu, auch wenn sich die Gäste dank mehr Ballbesitz steigerten. Nach schöner Kombination auf engstem Raum setzte A. Dartsch ein weiteres Achtungszeichen mit einem Flachschuss ins lange Eck, aber Wollert war noch im letzten Moment unten (54.). F. Stenzel klärte auf der Gegenseite bei einer Eingabe von Einsiedel zur Ecke (55.). Der ZFC verschob immer noch gut bei Ballbesitz des Gegners, gönnte sich aber ansonsten auch eine „Ruhepause". T.Mauer vergab eine Riesenchance zur Resultatverbesserung, auch A. Dartsch stand hinter ihm frei, wie auch F.Raithel, stark in der Offensive, bei seinem Nachschuss (66.). Auch in der 69.Minute legte T. Mauer gut für P. Sahanek auf, aber ein Abwehrbein lenkte seinen Versuch noch zur Ecke ab und der anschließende gute Distanzschuss von M. Rudolph wurde von Wollert abgewehrt. Nach einem Stenzel-Freistoß lag der Ball zwar im Lichtenberger Netz, aber einige ZFC-Spieler hatten dabei den Gästehüter bedrängt (75.). Trotz erhöhter Aktivitäten des Aufsteigers wurde R. Aulig weiterhin kaum gefordert. Allerdings vergab auch T. Mauer die nächste Riesenchance zu einem weiteren ZFC-Treffer, da er aus sechs Meter Torentfernung nicht direkt abschloss und dann sein Versuch von einem Bein eines 47er-Verteidigers über das Tor gelenkt wurde (80.). Als nach langem Sprint eine Vorlage von R. Weinert zu nah auf den Lichtenberger Torhüter ging, gelang es A. Dartsch nicht die Kugel zu erreichen, sodass es beim 2:0 blieb (82.). Selbst die letzten Aktionen der Gäste reichten nicht aus, um deren Ehrentreffer zu erzielen.

Sollte es der ZFC nach einer kurzen Pokalunterbrechung in zwei Wochen schaffen, seine gute Defensivleistung mit der schon bemerkbaren Angriffsverbesserung zu verbinden, könnte die positive Serie auch gegen stärkere Gegner bestehen bleiben.

Trainerstimmen: 
Uwe Lehmann, Lichtenberg 47: „Einen Glückwunsch an den Sieger. Ich denke, wir sind da, wo wir hingehören. Auch wenn zwei Fehler vom ZFC bestraft wurden, bin ich inhaltlich mit unserem Spiel in der 1. Hälfte zufrieden. Wir hätten mit dem Lattentreffer sogar in Führung gehen können. Wir kamen öfter in Situationen, in denen wir verteidigen mussten. In der 2. Halbzeit waren wir trotz mehr Ballbesitz nicht so schlagkräftig um zu punkten. Das ist wohl noch eine Baustelle bei uns." 

Heiko Weber, ZFC: „Wir haben gewusst, dass die Berliner Mannschaften immer guten Fußball spielen können. Wir haben uns darauf eingestellt, gut gepresst und alle haben ihre Mitspieler gut unterstützt, sind viel gelaufen. Timo Mauer hat beide Treffer gut vorbereitet. Insgesamt war das eine fantastische Leistung unserer Mannschaft, auf die es sich gut aufbauen lässt."

Frieder Wittmann


Homepage ZFC Meuselwitz
Homepage SV Lichtenberg 47


Meinungen zum Spiel